Buchkritik Grace Jones "I'll Never Write My Memoirs"

Im Urlaub dieses Jahr hatte ich mir Zeit und Geld in die Hand genommen, um einige Bücher zu kaufen, die ich schon länger auf meiner Wunschliste habe. Für mein elektronisches Lesegerät habe ich dann u.a. die Biografie von Grace Jones gefunden.

Bin ich ein Grace Jones Fan? Nicht unbedingt, mich fasziniert eher die Position der Grace Jones in der Kunstwelt und das Image, das sie für sich kreiert hat. Vor zwei Jahren hat es mich zum Konzert von ihr ins Kölner E-Werk gelockt und ich muss leider gestehen, ich bin früher gegangen. Mir hat die Musik einfach live nicht gefallen. Das hat ihrer starken Performance und Stimme keinen Abbruch getan, es war faszinierend, sie live zu erleben. 

Herausgekommen ist das Buch im Verlage "Simon & Schuster Uk" und die Version, die ich gekauft hatte, ist auf Englisch erschienen. Kostenpunkt für das E-Book waren circa 14 Euro, die gebundene Ausgabe liegt bei über 30 Euro, das Taschenbuch dagegen ist für knapp 10 Euro, laut Preisliste eines großen Internetanbieters, zu kaufen.

Buchcover der Biografie von Grace Jones
Was mir an dem Buch sehr positiv gefallen hat, war die intensive Beschreibung von Grace Kindheit. Im Rückblick betrachtet, hat es mir die Figur Grace näher gebracht. Die Kapitel des Buches sind nicht zeitlich sortiert und haben mich beim Lesen immer wieder etwas verwirrt. Ich wusste nicht immer so genau, wo ich mich gerade in Grace Leben befunden habe. Das erläutert sie anfangs auch, das ihr Zeit bzw. Alter nicht viel sagt. Für mich ist das einer der negativen Punkte gewesen, da es den Lesefluß erheblich erschwert. 

Grace Jones schafft es aber immer wieder einen in die Welt ihrer Heimat Jamaica oder ihres Lebens hineinzuziehen. Ich sitze sozusagen mit am Essenstisch oder stehe mit ihr auf der Bühne. Wenn ich dieses Gefühl habe beim Lesen, sehe ich gerne über den ein oder anderen verwirrenden Ablauf oder auch etwas übertrieben wirkenden emotionalen Aspekt von Grace hinweg. An manchen Stellen im Buch hatte ich den Eindruck, dass sie doch hier gerade etwas dick aufträgt. Ob das berechtigt ist oder nicht, davon mag sich jeder beim Lesen ein eigenes Bild machen.

Ob ich es nochmal lesen würde? Ja, auf jeden Fall. Ob es mir mehr über die Figur Grace Jones verraten hat? Eher nicht, es hat mir geholfen, die Figur Grace Jones besser einzuordnen im Weltgeschehen.  Ob es sich gelohnt hat? Auf alle Fälle. Ich gebe hier gerne eine Weiterempfehlung für das Buch. 

Kommentare